Nachhaltig umziehen – Tipps für einen grünen Umzug

Letzte Aktualisierung am 17. November 2020, Diana Tran

Ein Umzug in die neue Stadt ist nicht nur aufregend, sondern kann auch anstrengend sein. Wohnung ausmisten, Umzugskartons packen, Wände streichen, Möbel transportieren und vieles mehr.

Hierbei greifen viele oft zu der komfortablen Variante, die für die Umwelt zur ökologischen Belastung darstellen kann. Demnach wollen Sie auf viel Plastik verzichten und dabei lieber ressourcenschonendes einkaufen? Dabei schützen Sie nicht nur die Ressourcen der Natur, sondern auch Ihren Geldbeutel, wenn Sie nachhaltig umziehen.

Nachhaltig umziehen

Nachhaltig umziehen

Aber wie können Sie möglichst nachhaltig umziehen? Hiernach haben wir für Sie ein paar simple Umzugsschritte und dabei möchten wir Ihnen für Ihren grünen Umzug ein paar Tipps an die Hand geben.

Tipp 1: Nachhaltig ausmisten

Bevor Sie daran denken, wie Sie Ihr Umzugsgut nachhaltig verpacken können, raten wir Ihnen zuerst auszumisten! Und Hand aufs Herz: Der Umzug kommt Ihnen doch ganz gut entgegen oder nicht?

Denn ein Umzug ist die perfekte Zeit, um sich von alte Sachen zu verabschieden. Hierbei können Sie sich wirklich auf wichtige Dinge beschränken und nur das mitnehmen, was gebraucht wird. Denn je weniger Ihr Umzugsvolumen ist, desto weniger CO2-Emissionen werden gebildet. Nach dem Ausmisten müssen die alten Möbel, Klamotten oder Elektrogeräte nicht unbedingt auf dem Sperrmüll landen. Vielmehr können Sie die Sachen entweder verschenken, spenden oder verkaufen:

  • Fragen Sie in Ihrem Bekannten­kreis nach Bedarf
  • Ordnungsgemäß und umweltschonend kaputte Sachen beim Recyclinghof entsorgen
  • Auf dem Flohmarkt oder Second-Hand Ihre Sachen verkaufen
  • Beispielsweise beim Caritas Ihre Möbel spenden

Tipps: Hier lautet das magische Schlüsselwort: Upcycling. Um die Umwelt zu schonen, können Sie aus “alten Sachen Neues machen”. Lassen Sie Ihrer Kreativität freien Lauf!

Tipp 2: Nachhaltige Verpackung

Ein Umzugskarton aus Pappkarton produziert bei der Herstellung bereits viele Ressourcen und Energie. Um umweltfreundlicher umzuziehen, können Sie hiernach nach stabile und faltbare Umzugskisten greifen. Diese erhalten Sie beispielsweise bei GoFoxBox oder Turtle Box. Des Weiteren können Sie bei einem nachhaltigen Umzug vorhandene Verpackungsmaterial benötigen und recyclen. Dabei können Sie auf Luftpolsterfolie oder andere Materialien verzichten. Bei größeren Gegenständen, wie beispielsweise einen großen Wandspiegel, können Sie Decken, Handtücher, Bettlaken oder Bettbezüge verwenden und so vor Schäden bewahren. So sparen Sie nicht nur Ressourcen, sondern auch Geld.

Tipp 3: Unnötige Fahrten vermeiden

Wussten Sie, dass die meisten Kohlendioxid-Emissionen bei der Erzeugung von Strom und Wärme entstehen und die zweitgrößte Quelle der Verkehr ist? Aber auch beim Transport können Sie Kraftstoff und Emissionen sparen.

Bei einem Umzug in Eigenregie, raten wir Ihnen Ihren gesamten Umzug auf eine “einmalige” Strecke durchzuführen. Denn bei einem nachhaltigen Umzug ist auch der CO²- Ausstoß ein wichtiger Aspekt.

Tipps: Liegt Ihre neue Wohnung nur um die Ecke? Um Emissionen zu senken, raten wir Ihnen hier dazu ein Lastenrad, statt Umzugswagen zu nehmen. Bei größeren Umzügen eignet sich beispielsweise ein Elektroauto – allerdings nur, wenn das Auto mit Ökostrom getankt wird.

Tipp 4: Das richtige Umzugsunternehmen

Ein umweltfreundliches Umzugsunternehmen? Tatsächlich achten auch immer mehr Umzugsunternehmer auf die Ökobilanz. Viele Umzugsunternehmen bieten hier ihre Transportwagen mit niedrige Abgas- und Verbrauchswerte an oder ein geschicktes Beladen des Transportfahrzeugs.

Dadurch sparen Umzugsunternehmen überflüssige Fahrten und vermeiden teure Leerfahrten. Außerdem wussten Sie, dass zahlreiche Umzugsunternehmen bereits eine amtliche grüne Umweltplakette an ihren Fahrzeugen haben? Ebendarum können Sie beispielsweise bei Ihrem grünen Umzug als Auswahlkriterium ein umweltfreundliches Umzugsunternehmen anfordern.

umweltfreundlicher Umzug

Wählen Sie die Größe Ihres Umzugs, um verschiedene Umzugsangebote anfordern zu können.

Tipp 5: Bewusster Energieverbrauch

Bei Ihrem Umzug können Sie sich schon im Vorfeld über einem nachhaltigen Strom- und Gasanbieter darüber Gedanken machen. Haben Sie gewusst, dass Sie regenerative Quellen unterstützen und dabei helfen können, die Energiewende voranzutreiben?

Um weiterhin nach Ihrem Umzug umweltfreundlich zu gestalten, raten wir Ihnen folgendes:

  • Damit keine Wärme staut, raten wir Ihnen Ihre Möbel mit ausreichend Abstand zur Heizung zu stellen.
  • Benutzen Sie Mehrfachsteckdosen, damit Sie nach der Anwendung von Elektrosachen mit einem Knopfdruck abschalten können.
  • Steigen Sie auf LEDs um, denn sie benötigen viel weniger Energie als die normalen Glühlampen.

Wir hoffendass diese Informationen ein wenig hilfreich sind. Sirelo wünscht Ihnen viel Erfolg und gutes Gelingen bei Ihrem nachhaltigen Umzug!

Teile diesen Artikel: