Auslandsumzug Checkliste – So meistern Sie Ihren Umzug ins Ausland

Bei einem Auslandsumzug gibt es neben der Wahl des richtigen Speditionsunternehmens und dem Packen der Umzugskartons, noch viele weitere Dinge zu erledigen und zu beachten. Egal, ob es sich bei Ihrem Auslandsumzug lediglich um einen Umzug ins Nachbarland handelt oder ob Sie ans andere Ende der Welt ziehen möchten: Ein Umzug in ein anderes Land stellt stets eine große Herausforderung dar und bedarf einer umfangreichen Planung und Organisation.

In diesem Artikel finden Sie eine umfangreiche Auslandsumzug Checkliste, die Sie verlässlich bei der Planung und Organisation Ihres Auslandsumzugs unterstützen wird. Nutzen Sie unsere hilfreiche Schritt für Schritt Anleitung mit vielen wichtigen Tipps und Informationen für einen stressfreien und unkomplizierten Auslandsumzug und erfahren Sie, zu welchem Zeitpunkt Sie sich um was kümmern sollten. Sollte es sich bei Ihrem Umzug um einen Umzug innerhalb Österreichs handeln, so könnte Ihnen unsere Checkliste für einen nationalen Umzug weiterhelfen.

Übersicht:

3 bis 6 Monate vor dem Auslandsumzug

Bevor Sie den großen Schritt wagen und Ihren Umzug ins Ausland in Angriff nehmen, sollten Sie sicherstellen, dass Sie die Erlaubnis haben, sich ohne Weiteres im neuen Heimatland niederzulassen. Sie sollten sich daher vor Ihrem Auslandsumzug mit den jeweiligen Einreisebestimmungen im Zielland vertraut machen. Außerdem gibt es eine Reihe weiterer Formalitäten, um die Sie sich schon jetzt kümmern sollten.

Job- und Wohnungssuche

Begeben Sie sich rechtzeitig auf Arbeits- und Wohnungssuche. In vielen Fällen stellt der Nachweis über eine Arbeitsstelle im neuen Heimatland eine Grundvoraussetzung für den Erhalt einer Aufenthaltsgenehmigung dar. Es ist also durchaus möglich, dass Ihnen die Ausstellung eines Visums verwehrt wird, sollten Sie keinen Arbeitsplatz vorweisen können.

Formalitäten – Aufenthaltsgenehmigung

Um sicher zu gehen, dass Sie sich auch langfristig im neuen Heimatland aufhalten dürfen, sollten Sie sich rechtzeitig über die Einreisebestimmungen informieren und sich gegebenenfalls um eine entsprechende Aufenthaltserlaubnis kümmern. Wir empfehlen Ihnen daher sich vor Ihrem Umzug über die gesetzlichen Regelungen im Zielland zu informieren.

Formalitäten – Krankenkasse & Versicherung

Inwiefern und ob Sie in Ihrem neuen Heimatland versichert sind hängt sowohl von Ihrem derzeitigen Versicherungsschutz, als auch davon ab, ob Sie innerhalb oder außerhalb der EU umziehen. Alle Informationen hierzu sollten Sie bei Ihrer derzeitigen Krankenkasse erhalten. Diese hilft Ihnen in aller Regel auch beim Abschluss eines neuen Versicherungsschutzes.
Tipp: Lassen Sie sich die wichtigsten Papiere (gegebenenfalls gleich übersetzt) aushändigen.

Impfschutz prüfen

Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Prüfung Ihres Impfschutzes. In einigen Ländern bestehen spezielle Richtlinien bezüglich des Impfschutzes. Informieren Sie sich daher rechtzeitig über die jeweiligen Regelungen in Ihrem neuen Heimatland. Statten Sie Ihrem derzeitigen Hausarzt einen letzten Besuch für einen allgemeinen Gesundheitscheck ab.

Sprachkurs besuchen

Sowohl für die neue Arbeitsstelle als auch für eine schnelle Integration im neuen Heimatland, spielt die Sprache eine wichtige Rolle. Wir empfehlen Ihnen daher Ihre Fremdsprachenkenntnisse aufzufrischen und einen Sprachkurs zu besuchen.

Umzugsvolumen berechnen

Das Umzugsvolumen stellt die Basis der Kosten eines jeden Umzugs dar. Je mehr Umzugskartons und Möbel Sie umziehen möchten, desto teurer wird Ihr Umzug. Bei einem Überseeumzug ist das Umzugsvolumen Entscheidungsgrundlage für die Wahl der Containergröße. Je mehr Habseligkeiten Sie verschiffen möchten, desto größer ist der benötigte Container und desto teurer ist der Umzug ins Ausland. So kann es aus Kostengründen durchaus sinnvoll sein einige sperrige Möbelstücke zurückzulassen, wenn dadurch ein kleinerer Container genutzt werden kann. Mehr Informationen zu verschiedenen Containergrößen und den Kosten eines Container Umzuges finden Sie in unserem Artikel „Container Umzug“.

Um einen möglichst genauen Kostenvoranschlag zu erhalten, ist es sinnvoll Ihr exaktes Umzugsvolumen zu kennen.  Wir empfehlen Ihnen daher Ihr Umzugsvolumen mithilfe eines Volumenrechners zu ermitteln. Dieser hilft Ihnen dabei zu berechnen wie viel Platz jedes einzelne Ihrer Möbelstücke und wie viel Platz Ihr gesamter Hausrat benötigt.

Berechnen Sie das Volumen Ihres Umzugs
Füllen Sie bitte aus, was Sie gerne befördern wollen und senden Sie die Ergebnisse an Ihre Email Adresse.

Umzugsunternehmen finden

Ein internationaler Umzug erfordert die Beauftragung eines spezialisierten Umzugsunternehmens. Da die Suche nach einer passenden Möbelspedition einige Zeit in Anspruch nehmen kann, sollten Sie rechtzeitig damit beginnen die Angebote verschiedener Unternehmen einzuholen und miteinander zu vergleichen. In unserem Artikel „Internationale Umzüge – Die Top 10 Internationalen Umzugsfirmen in Österreich (2018)“ finden Sie eine Liste der 10 empfehlenswertesten internationalen Umzugsunternehmen in Österreich. In unserem Artikel „Umzugsangebote & die wichtigsten Tipps beim Vergleich“ erfahren Sie, worauf Sie beim Vergleich verschiedener Umzugsangebote achten sollten.

Gerne helfen wir Ihnen bei der Suche nach den besten Umzugsangeboten für Ihren Umzug!

Sirelo verfügt über ein umfangreiches Netzwerk an professionellen Umzugsunternehmen. Fülle Sie unser Online-Formular aus und erhalten Sie kostenlos und unverbindlich die besten Umzugsangebote für Ihren Umzug.

Umzug ins Ausland

Umzugsfinanzierung

Die Kosten eines internationalen Umzuges übersteigen die Kosten eines Inlandsumzuges um ein Vielfaches. Wenn es sich bei Ihrem Auslandsumzug nicht um einen arbeitsbedingten, sondern um einen Privatumzug handeln sollte, so sollten Sie sich so früh wie möglich mit dessen Kosten und Finanzierung auseinandersetzen. In unserem Artikel „Günstig umziehen – So sparen Sie bei Ihrem Umzug“ finden Sie eine Reihe hilfreicher Tipps für einen möglichst günstigen Umzug.

Was wird mein Umzug kosten?
5 kostenlose Angebote anfordern

2 Monate vor dem Auslandsumzug

Obwohl Ihr Umzugstermin noch in weiter Ferne liegt, gibt es bereits einiges zu erledigen. Wir empfehlen Ihnen sich nun mit den Formalitäten des alltäglichen Lebens zu beschäftigen.

Formalitäten – Die wichtigsten Dokumente überprüfen

  • Ausweisdokumente
    Bevor Sie Ihre Reise ins Ausland antreten, sollten Sie die Gültigkeit Ihres Reisepasses und Personalausweises überprüfen. Vergessen Sie nicht, dass die Beantragung neuer Ausweisdokumente einige Wochen in Anspruch nehmen kann.
    Wichtig: In manchen Fällen benötigen Sie zudem eine beglaubigte Kopie Ihrer Geburtsurkunde.
  • Führerschein
    Sollten Sie in ein Land außerhalb der EU ziehen wollen, so sollten Sie sich außerdem um einen internationalen Führerschein kümmern. Ein internationaler Führerschein stellt eine Art Zusatzdokument zum nationalen Führerschein dar. Er ist somit nur mit Vorliegen eines nationalen Führerscheins gültig. Beantragt werden kann dieser bei Ihrer Führerscheinstelle vor Ort. Für die Beantragung benötigen Sie neben Ihrem nationalen Führerschein auch ein biometrisches Lichtbild, das nicht älter ist als 6 Monate. Sie sollten mit Kosten in Höhe von 15 – 20 Euro rechnen. Weitere Informationen zum internationalen Führerschein finden Sie hier.

Institutionen (wie Schulen, Ärzte, Versicherungsgesellschaften, etc.) informieren

Sie ziehen mit Ihrer gesamten Familie um? Denken Sie daran alle wichtigen Institutionen von Ihrem Umzug ins Ausland wissen zu lassen. Informieren Sie Schulen, Kindergärten, etc. und fordern Sie die wichtigsten Unterlagen an. Es ist gut möglich, dass Sie in der neuen Heimat diverse Nachweise vorzulegen haben.

Behördengänge

Denken Sie daran sich rechtzeitig bei den folgenden Behörden abzumelden:

  • Einwohnermeldeamt
  • Finanzamt
  • Familienkasse
  • Sozialamt
  • Rentenversicherung
  • Kfz-Zulassungsstelle

Mitgliedschaften kündigen

Um Doppelzahlungen zu vermeiden sollten Sie rechtzeitig alle Mitgliedschaften (wie zum Beispiel das Fitnessstudio) und Verträge kündigen. Beachten Sie, dass in der Regel alle Verträge eine gewissen Kündigungsfrist haben.

1 Monat vor dem Auslandsumzug

Die letzten Wochen in Ihrer alten Wohnung sind angebrochen und viele Dinge haben Sie bereits erfolgreich erledigt, dennoch ist dies noch längst nicht alles. Es gibt weiterhin eine Menge zu tun.

Entrümpelung

Entrümpeln Sie Ihren Keller, die Garage und den Dachboden. Sortieren Sie alles aus, was Sie sowieso nicht länger benötigen.

Vorräte aufbrauchen

Haben Sie noch Essen in Ihrer Tiefkühltruhe? Beginnen Sie damit Ihre Vorräte aufzubrauchen.

Wohnung, Telefon, Internet, Fernsehen, Strom & Gas

Vergessen Sie nicht auch diese Verträge rechtzeitig zu kündigen. Detailliertere Informationen zu den Verträge, die Sie vor Ihrem Auslandsumzug kündigen sollten finden Sie hier. Begeben Sie sich außerdem gleichzeitig auch auf die Suche nach entsprechenden Anbietern in Ihrem neuen Heimatland. Wir empfehlen Ihnen sicherzustellen, dass die wichtigsten Verträge bereits abgeschlossen sind, wenn Sie im neuen Zuhause ankommen.

Nachsendeauftrag erteilen

Ferner sollten Sie auch die Post darüber informieren, dass Sie sich künftig nicht länger im Land aufhalten werden. Unter Angabe Ihrer zukünftigen Adresse kann die für Sie bestimmte Post ins neue Zuhause weitergeleitet werden. Ein solcher Nachsendeantrag ist in aller Regel kostenlos und kann für 6 oder gar 12 Monate in Auftrag gegeben werden.

Umzug ins Ausland Tipps

2 Wochen vor dem Auslandsumzug

Sie können sich nun langsam an das Packen Ihrer Habseligkeiten machen.

Umzugskartons besorgen

In den meisten Fällen ist es weitaus günstiger das für den Umzug benötigte Verpackungsmaterial auszuleihen, statt dieses selbst zu kaufen. Treten Sie mit Ihrer Möbelspedition in Kontakt und informieren Sie sich über die Bereitstellung von Umzugskartons und weiteren Verpackungsmaterialien.

Packen

Beginnen Sie mit dem Ein- und Verpacken Ihrer Habseligkeiten. Unterschätzen Sie nicht die Zeit, die das Packen in Anspruch nimmt. Beginnen Sie mit den Gegenständen, von denen Sie sicher sind, sie in den letzten Wochen nicht länger zu benötigen. Beachten Sie hierbei außerdem die Zollbestimmungen Ihres künftigen Heimatlands. Alkohol, Lebensmittel, aber auch Pflanzen und ähnliche Dinge können in manchen Fällen zu Problemen bei der Einreise führen.

1 bis 2 Tage vor dem Auslandsumzug

Die letzte Nächte in gewohnter Umgebung – es wird ernst.

Umzugsunternehmen (noch einmal) kontaktieren

Kontaktieren Sie das Umzugsunternehmen, um sicherzustellen, dass der Umzug wie geplant zur festgelegten Uhrzeit stattfindet.

Tiefkühltruhe abtauen

Was geschieht mit Ihrer Tiefkühltruhe? Vergessen Sie nicht, dass Sie diese vor einem Transport abtauen sollten.

Die letzten Dinge verpacken

Versuchen Sie die wichtigsten Gegenstände so zu verpacken, dass Sie stets wissen wo sich diese befinden. Achten Sie außerdem darauf, dass Ihre Ausweispapiere stets griffbereit sind.

Tag des Auslandsumzugs

Nun ist es so weit und der große Tag steht endlich vor der Türe. Da Sie sich nun bereits mehrere Wochen auf diesen einen Tag vorbereitet haben, sollte es zu keinen großen Überraschungen mehr kommen. Nun gibt es wirklich nur noch Kleinigkeiten zu erledigen.

Strom- und Wasseranschlüsse abstellen

In manchen Fällen kann es sinnvoll sein, die Strom- und Wasseranschlüsse der alten Wohnung abzustellen. Besprechen Sie dies am besten Ihren bisherigen Vermieter.

Fenster & Türen schließen

Um Komplikationen zu entgehen, sollten Sie daran denken, alle Fenster und Türen der alten Wohnung zu schließen

Schlüsselübergabe und -abgabe

Geben Sie die Schlüssel für Ihre bisherige Wohnung ab und stellen Sie sicher, dass Sie Ihre neuen Wohnungsschlüssel an diesem Tag in den Händen halten.

Nach dem Auslandsumzug

Tipps Umzug in Ausland

Bankkonto eröffnen

In einigen Ländern benötigen Sie das Bankkonto bereits für den Abschluss eines Mietvertrages. Falls Sie sich also nicht bereits um ein neues Bankkonto gekümmert haben, so sollten Sie dies schnellst möglich tun.

Behördengänge

Vergessen Sie nicht sich im neuen Heimatland zu melden.

Auto um- bzw. anmelden

Denken Sie auch daran Ihr Auto auf der Zulassungsstelle im neuen Heimatland anzumelden.