Umzug nach Spanien

Zuletzt geändert am: 4. Februar 2020

Sie planen einen Umzug nach Spanien? Dann sind Sie hier genau richtig. In diesem Artikel erhalten Sie die wichtigsten Informationen rund um Ihren Umzug nach Spanien, mit vielen hilfreichen Tipps & Ratschlägen sowie interessanten Fakten über das Leben in Spanien.

Übersicht:

Einreisebestimmungen in Spanien

Da sowohl Österreich als auch Spanien Mitglieder der EU sind, ist eine Einreise nach Spanien problemlos möglich. Sie können sich als EU-Bürger ohne Weiteres bis zu 90 Tage in Spanien aufhalten, ohne dass Sie dazu eine Aufenthaltsgenehmigung benötigen. Alles was Sie für Ihre Einreise brauchen, ist ein gültiges Ausweisdokument (Personalausweis, Reisepass). Auch die Beantragung einer Arbeitserlaubnis bleibt Ihnen erspart.

Wenn Sie jedoch länger als 90 Tage in Spanien bleiben möchten, sind Sie verpflichtet, sich beim spanischen Einwohnermeldeamt (Ayuntamiento) Ihres Wohnsitzes anzumelden. Sie werden dort neben Ihrem gültigen Reisepass, auch einen Nachweis über einen Wohnsitz (z.B. Mietvertrag) benötigen. Zudem müssen Sie sich innerhalb von drei Monaten bei der für den Wohnsitz zuständigen Polizeidienststelle (Policía de Extranjeros) in das zentrale Register für EU-Bürger (Certificado de Registro de Ciudadano de la Unión Europea) eintragen lassen. Sie erhalten im Anschluss eine gebührenpflichtige Bescheinigung über die Eintragung. Auf der Bescheinigung finden Sie Ihre N.I.E. (Número de Identificación de Extranjero). Diese Nummer ist in Spanien für eine Vielzahl von Verträgen unerlässlich. Sie werden diese zum Beispiel für die Eröffnung Ihres Bankkontos benötigen. Sie können Ihre N.I.E. bereits vor Ihrem Umzug nach Spanien beantragen. Bedenken Sie jedoch, dass dies bis zu drei Monate in Anspruch nehmen kann.

Auswandern nach Spanien

Kosten eines Umzugs nach Spanien

Da Sie nun wissen, dass ein Umzug nach Spanien für Sie problemlos möglich ist, können Sie sich an die Planung und Organisation Ihres Umzugs machen. Sirelo verfügt über ein großes Netzwerk an professionellen Umzugsunternehmen, die bereits jahrelange Erfahrung mit internationalen Umzügen haben. Gerne senden wir Ihnen kostenlos & unverbindlich bis zu fünf Umzugsangebote von unterschiedlichen Umzugsspeditionen zu. Damit erhalten Sie gleichzeitig einen hilfreichen Überblick über den Preisrahmen Ihres Umzugs nach Spanien.

Was wird mein Umzug kosten?
5 kostenlose Angebote anfordern

Die folgende Tabelle soll Ihnen eine Vorstellung von den Kosten eines internationalen Umzugs von Österreich nach Spanien geben. Beachten Sie, dass es sich bei diesen Angaben um Richtwerte handelt. Die Kosten eines internationalen Umzugs setzen sich aus vielen verschiedenen Faktoren zusammen. Um mehr darüber zu erfahren klicken Sie hier.

Anzahl an ZimmernUmzugskosten
1 Zimmer2.700 – 3.700 Euro
2 Zimmer3.500 – 4.800 Euro
3 Zimmer4.500 – 6.200 Euro
4 Zimmer6.000 – 8.000 Euro
5 Zimmer7.500 – 10.200 Euro

Um Ihre Kosten auf ein Minimum zu reduzieren, empfehlen wir Ihnen unsere Liste mit Tipps für einen günstigen Umzug zu lesen.

Werfen Sie außerdem einen Blick auf unsere Liste mit hilfreichen Tipps für die Wahl des besten Umzugsangebots. Haben Sie sich für ein Umzugsunternehmen entschieden? Dann können Sie sich nun dem Neustart in Spanien widmen.

Erste Schritte

Wohnungssuche in Spanien

Sollten Sie sich noch nicht um eine neue Wohnung gekümmert haben, so finden Sie hier eine Liste hilfreicher Online-Plattformen, die Ihnen die Wohnungssuche erleichtern werden.

Arbeitssuche in Spanien

Es ist kein Geheimnis, dass der spanische Arbeitsmarkt noch immer ein wahres Sorgenkind darstellt und aufgrund der unveränderten Situation auf dem spanischen Arbeitsmarkt stellt auch die Arbeitssuche in Spanien noch immer einen echten Kraftakt dar. Dennoch haben Sie als Handwerker, Koch, Kellner, LKW-Fahrer, Handelsvertreter und auch als Reinigungskraft gute Chancen auf eine Beschäftigung in Spanien. Dasselbe gilt für IT-Experten, Ingenieure und Naturwissenschaftler. Voraussetzung für eine Beschäftigung ist jedoch stets, dass Sie Spanisch sprechen. Zudem hat sich herausgestellt, dass die Arbeitssuche vor Ort der beste Weg ist, um in Spanien eine Arbeitsstelle zu finden. Dies liegt vor allem daran, dass Spanier großen Wert auf persönlichen Kontakt legen. Spanische Kontakte erhöhen Ihre Chancen auf einen guten Job um ein Vielfaches. Sie können sich allerdings auch auf einer der Dienststellen der spanischen Arbeitsverwaltung (Oficina de Empleo) anmelden. Für die Anmeldung benötigen Sie lediglich einen gültigen Personalausweis und den Nachweis eines Wohnsitzes.

Gut zu wissen: Der spanische Jahresverdienst liegt bei durchschnittlich 24.000 Euro. In Madrid ist der Verdienst am höchsten, in Extremadura am niedrigsten.

Versicherungsschutz in Spanien

Der Großteil der spanischen Bevölkerung ist über die sogenannte „Seguridad Social“ pflichtversichert. Es handelt sich dabei um die gesetzliche Kranken- bzw. Sozialversicherung in Spanien. Sie vereint die Leistungen der Kranken-, Pflege- und auch der Rentenversicherung. Der Krankenkassenbeitrag eines durchschnittlichen Arbeitnehmers liegt zwischen 30 und 50 Euro pro Monat. Die Aufnahme in die spanische „Seguridad Social“ erfolgt durch den Arbeitgeber. Nach erfolgreicher Aufnahme erhalten Sie eine spanische Krankenversicherungskarte. Diese nennt sich „Tarjeta de la Seguridad Social“ und muss in der Regel in der von der Sozialversicherung zugewiesenen Arztpraxis oder beim Hauptsitz der Sozialversicherung abgeholt werden. Diese spanische Krankenversicherungskarte gewährt Ihnen den uneingeschränkten Zugang zum spanischen Gesundheitssystem. Mehr Informationen zu den Leistungen der spanischen Sozialversicherung finden Sie hier.

Auswandern nach Spanien

Zollbestimmungen beim Umzug nach Spanien

Ihr Übersiedlungsgut muss bei einem Umzug von Österreich nach Spanien nicht angemeldet und/oder verzollt werden. Grund hierfür ist die Zollfreiheit innerhalb der EU. Dank den Regulierungen und Vereinbarungen innerhalb der Europäischen Union sollte die Einreise Ihrer Möbel und Habseligkeiten kein Problem darstellen. Dennoch sollten Sie bei Ihrer Einreise eine detaillierte Bestandsliste in Deutsch und Spanisch bei sich haben.

Auto umziehen

In Spanien richtet sich die Ummeldung von Autos nach dem sogenannten Residenzprinzip. Das bedeutet, sobald man seinen Wohnsitz in Spanien hat, sollte auch das Auto in Spanien gemeldet sein. Sie sollten für die Ummeldung Ihres Autos genügend Zeit einplanen. Zu aller erst haben Sie sich um ein „Certificado de caracteristicas“ zu kümmern. Es handelt sich dabei um eine spanische Bescheinigung über die Kfz-Eigenschaften Ihres Autos. Sie erhalten ein solches Zertifikat beim spanischen Vertragshändler Ihrer Automarke. Es folgt die Typenprüfung bei der Zulassungsbehörde, die feststellt, ob Ihr Wagentyp in Spanien zugelassen ist. Im Anschluss sollten Sie Ihr Auto beim „ITV“ überprüfen und abnehmen lassen. Der ITV entspricht dem österreichischen TÜV. Dort werden Sie dann die Typenprüfung und Ihre Zulassungsbescheinigung benötigen. Bevor es mit allen Bescheinigungen und Dokumenten zum Straßenverkehrsamt geht, haben Sie dem örtlichen Finanzamt einen Besuch abzustatten. Dort haben Sie die „Impuestos des Matriculación“ (Zulassungsteuer) und die „Impuesto Municipal“ (Kfz-Steuer) zu zahlen. Beim Straßenverkehrsamt erhalten Sie dann schlussendlich Ihre Betriebserlaubnis, die sogenannte „permiso de circulación“.

Erfahrungsberichte

Sie interessieren sich für die Erfahrungsberichte anderer Auswanderer? Dann sollten Sie unbedingt einen Blick auf diesen Artikel werfen.