Umzug Checkliste – So gelingt der Umzug ins neue Zuhause

Sie werden umziehen und möchten sicher gehen, dass Sie rechtzeitig an alles denken und vor allem, nichts vergessen? Dann sind Sie hier genau richtig. Schluss mit dem Kopfzerbrechen! Wir haben eine umfangreiche Umzug Checkliste für Sie zusammengestellt. Diese Umzug Checkliste, in Form einer simplen Schritt für Schritt Anleitung, wird Sie verlässlich bei der Planung und Organisation Ihres Umzugs unterstützen. Nutzen Sie diese Umzug-Checkliste und genießen Sie einen stressfreien Start im neuen Zuhause. Sollte es sich bei Ihrem Umzug um einen Auslandsumzug handeln, so empfehlen wir Ihnen unsere Auslandsumzug Checkliste.

Wann, was?

Umzug Checkliste: Vor dem Umzug

Bereits mehrere Wochen vor einem Umzug muss Einiges organisiert werden. Um sicherzugehen, dass bis zum Tag Ihres Umzugs alle Vorbereitungen getroffen wurden, sollten Sie sich frühzeitig um die folgenden Dingen kümmern.

Etwa 1 Monat vor dem Umzug

Den bestehenden Mietvertrag fristgerecht kündigen
Sofern Sie bereits eine neue Wohnung gefunden haben, sollten Sie sich nun mit der Kündigung der alten Wohnung beschäftigen. Für Mieter mit einem unbefristeten Mietvertrag gilt die gesetzliche Kündigungsfrist von einem Monat. Die Kündigungsfrist Ihres Mietvertrags beginnt mit dem Zugang der Kündigung beim Vermieter.

Beispiel: Möchten Sie zum 31.12 ausziehen, so muss die Kündigung des Mietvertrags spätestens am 30.11 beim Vermieter eingegangen sein.

Daueraufträge (für die Miete und die Nebenkosten) kündigen
Um Doppelzahlungen zu vermeiden, sollten Sie nicht vergessen, die Zahlungen an den bisherigen Vermieter einzustellen. Kündigen Sie die Daueraufträge bei der Bank. Wie Sie weitere Kosten sparen können erfahren Sie in unserem Artikel „Günstig umziehen – So sparen Sie bei Ihrem Umzug„.

Aussortieren & Entrümpeln
Erstellen Sie eine Liste der Dinge, die Sie nicht mit ins neue Zuhause nehmen werden und kümmern Sie sich rechtzeitig um deren Entsorgung oder Verkauf. Denken Sie außerdem daran Ihren Keller, die Garage und den Dachboden zu entrümpeln. Sortieren Sie alles aus, was Sie nicht länger benötigen.

Umzugsvolumen berechnen
Im Anschluss sollten Sie sich einen Überblick über Ihr Umzugsvolumen verschaffen. Denn, wenn Sie vorhaben Ihren Umzug von einer Umzugsspedition durchführen zu lassen, stellt das Umzugsvolumen die Basis der Umzugskostenkalkulation dar. Je mehr Umzugskartons und Möbel Sie umziehen möchten, desto teurer wird Ihr Umzug. Um einen möglichst genauen Kostenvoranschlag zu erhalten, ist es daher sinnvoll Ihr exaktes Umzugsvolumen zu kennen. Wir empfehlen Ihnen Ihr Umzugsvolumen mithilfe eines Volumenrechners zu ermitteln. Ein solcher hilft Ihnen dabei zu berechnen wie viel Platz jedes einzelne Ihrer Möbelstücke und wie viel Platz Ihr gesamter Hausrat benötigt.
Berechnen Sie gleich hier Ihr Umzugsvolumen.

Berechnen Sie das Volumen Ihres Umzugs
Füllen Sie bitte aus, was Sie gerne befördern wollen und senden Sie die Ergebnisse an Ihre Email Adresse.

Umzugsunternehmen finden
Da die Suche nach dem perfekten Umzugsangebot einige Zeit in Anspruch nehmen kann, sollten Sie rechtzeitig damit beginnen die Angebote verschiedener Möbelspeditionen einzuholen und miteinander zu vergleichen. Fordern Sie gleich hier bis zu fünf kostenlose und unverbindliche Umzugsangebote an. Auf Basis der von Ihnen dort angegebenen Details zu Ihrem Umzug sind wir in der Lage Ihnen die Kostenvoranschläge von bis zu fünf Umzugsunternehmen zuzusenden.
Um mehr über Ihre Umzugskosten zu erfahren, können Sie außerdem einen Blick auf unseren Artikel „Umzugskosten berechnen – Die Kosten Ihres Umzugs“ werfen. Dort erhalten Sie genauere Informationen zu den Kosten eines Umzugs innerhalb Österreichs und erfahren wie österreichische Umzugsunternehmen die Preise für einen Umzug festlegen. Oder sehen Sie sich unseren Artikel „Die Kosten eines internationalen Umzugs“ an.

Umzugsangebote vergleichen
5 kostenlose Angebote anfordern

Wir empfehlen Ihnen außerdem unseren Artikel „Internationale Umzüge – Die Top 10 Internationalen Umzugsfirmen in Österreich (2018)“ zu lesen. Dort finden Sie eine Liste der 10 empfehlenswertesten internationalen Umzugsunternehmen in Österreich.

Umzug in Eigenregie
Sollten Sie sich gegen den Umzug mit Umzugsunternehmen entschieden haben und den Umzug stattdessen in Eigenregie durchführen wollen, so sollten Sie beachten, dass Transporter meist schon viele Wochen zuvor ausgebucht sind. Es ist daher empfehlenswert, den Umzugswagen mindestens einen Monat vor Umzug zu reservieren.

Neue Möbel bestellen
Sollten Sie neue Möbel benötigen, so sollten Sie diese rechtzeitig bestellen. Vor allem Küchen haben eine lange Lieferzeit.

Sonderurlaub für den Umzug beantragen
Wird Ihr Umzug an einem Wochenende erfolgen? Falls nein, sollten Sie rechtzeitig Urlaub für den Tag des Umzugs beantragen.

Strom- & Gasanbieter wechseln
Vergessen Sie nicht Ihren Strom- und Gasanbieter zu wechseln.
Tipp: Sie haben bei einem Umzug ein Sonderkündigungsrecht. Das heißt, dass Sie Ihrem Energieanbieter auch trotz Mindestvertragsdauer kündigen können. Teilen Sie Ihrem Anbieter spätestens zwei Wochen vor dem Umzug mit, dass Sie umziehen werden. Die Anmeldung beim neuen Anbieter sollte ungefähr zum selben Zeitpunkt erfolgen. Damit stellen Sie sicher, dass Sie beim Einzug in jedem Fall Strom haben. Weitere Informationen zum Thema „Gas und Strom abmelden“ finden Sie hier.

Telefon, Internet, Radio, Fernsehen
Dasselbe gilt selbstverständlich auch für Ihren Telekommunikation-Anbieter. Denken Sie daran sich rechtzeitig um einen Wechsel des Telekommunikation-Anbieters zu kümmern. Ansonsten kann es sein, dass Sie während der ersten Tage in Ihrem neuen Zuhause auf einen Festnetzanschluss und Internet verzichten müssen.

Tipp: Wir empfehlen Ihnen sicherzustellen, dass die wichtigsten Verträge bereits abgeschlossen sind, wenn Sie im neuen Zuhause ankommen.

Mitgliedschaften kündigen
Um zu vermeiden, dass Sie für Dienstleistungen oder Mitgliedschaften zahlen, die Sie aufgrund Ihres neuen Wohnortes nicht länger nutzen können, sollten Sie daran denken auch alle diese Verträge rechtzeitig zu kündigen. Gemeint sind Mitgliedschaften in Sportvereinen, im Fitnessstudio, in der Bibliothek, etc.

Wichtig: Kündigen Sie alle Verträge, die mit Ihrer alten Wohnung zu tun haben! Nehmen Sie sich dazu die Zeit über wirklich alle Verträge nachzudenken, die Sie je abgeschlossen haben.

Die wichtigsten Institutionen informieren
Denken Sie daran alle wichtigen Institutionen von Ihrem Umzug bzw. Ihrer neuen Adresse wissen zu lassen. Informieren Sie Schulen, Kindergärten, Ärzte, etc. und fordern Sie zudem die wichtigsten Unterlagen dieser Institutionen an. Es ist gut möglich, dass Sie diese beim Wechsel benötigen.
Die folgenden Institutionen sollten Sie in jedem Fall über Ihren Wohnortswechsel informieren:

  • Versicherungen
  • Banken
  • Ärzte
  • Finanzamt
  • Schule, Kindergarten, o.Ä.
  • Abonnements

Umzug Checkliste, Wohnungsübergabe

Etwa 2 Wochen vor dem Umzug

Termin für die Schlüsselübergabe vereinbaren
Nun wird es ernst: Es ist nun an der Zeit einen Termin für die Wohnungsübergabe und -übernahme zu vereinbaren.

Halteverbotszone beantragen
In manchen Fällen ist es sinnvoll ein behördlich genehmigtes Halteverbot für Ihren Umzug zu beantragen. Gerade in Städten kann das Ein- und Ausladen sonst zu unnötigen Komplikationen führen. Informieren Sie sich daher bei der von Ihnen beauftragten Umzugsfirma. In der Regel wird sich diese gegen einen Aufpreis von etwa 50 Euro um eine Halteverbotszone für den Umzugstag kümmern. Weitere Informationen zur Halteverbotszone für den Umzug finden Sie hier.

Nachsendeauftrag erteilen
Des Weiteren sollten Sie die Post darüber informieren, dass und wann Sie Ihren Wohnort wechseln werden. Es ist empfehlenswert einen sogenannten Nachsendeauftrag zu erteilen. Mit einem solchen stellen Sie sicher, dass Sie, trotz Wohnortswechsel, weiterhin alle Briefe und Pakete erreichen. Ein Nachsendeauftrag ist in der Regel kostenlos und kann für 6 oder gar 12 Monate beantragt werden.

Kurz vor dem Umzug

Umzugskartons besorgen
In den meisten Fällen ist es günstiger das für den Umzug benötigte Verpackungsmaterial von einer Möbelspedition zu leihen, statt dieses selbst zu besorgen. Treten Sie mit der von Ihnen beauftragten Umzugsfirma in Kontakt und informieren Sie sich über die Bereitstellung von Umzugskartons und weiteren Verpackungsmaterialien.

Packen
Beginnen Sie frühzeitig mit dem Ein- und Verpacken Ihrer Habseligkeiten. Unterschätzen Sie dabei nicht die Zeit, die das Packen in Anspruch nimmt.

Tiefkühltruhe abtauen
Vergessen Sie nicht Ihre letzten Vorräte aufzubrauchen und Ihre Tiefkühltruhe abzutauen.

Möbelstellplan vorbereiten
Um den Einzug zu vereinfachen, sollten Sie die Einrichtung der neuen Wohnung anhand des Grundrisses planen. Bereiten Sie dazu einen sogenannten Möbelstellplan vor. Damit wissen die Umzugshelfer am Tag des Umzugs wo Sie welche Möbelstücke zu platzieren und zu montieren haben.

Umzug Checkliste: Tag des Umzugs

Die letzten Dinge packen
Packen Sie nun wirklich alles zusammen.
Denken Sie außerdem auch an die folgenden Dinge, die gerne versehentlich vergessen werden:

  • Wäsche auf der Wäscheleine
  • Gartenmöbel
  • Ladekabel

Wohnungsinspektion
Prüfen Sie die neue Wohnung auf eventuelle Vorschäden und halten Sie diese am besten mit einem Foto fest.

Checkliste Umzug, Nach dem Umzug

Umzug Checkliste: Nach dem Umzug

Nach dem Umzug sollten Sie, neben dem Auspacken und Verräumen Ihrer Habseligkeiten, auch die folgenden Dinge nicht vergessen:

Namensschilder anbringen
Bringen Sie ein Namensschild an der Klingel und am Briefkasten an.

Wohnort ummelden
Die Wohnsitz-Ummeldung erfolgt durch die Anmeldung auf dem Gemeindeamt oder Magistrat des neuen Wohnortes. Gleichzeitig mit der Anmeldung des neuen Wohnsitzes wird sich die für die Anmeldung zuständigen Meldebehörde auch um die Abmeldung dses bisherigen Hauptwohnsitzes kümmern. Die Anmeldung sollte innerhalb von drei Tagen nach dem Bezug des neuen Wohnsitzes erfolgen und erfordert die folgenden Unterlagen:

Wichtig: Bei einer nicht erfolgten Ummeldung muss mit einer Geldstrafe von bis zu 726 Euro gerechnet werden.